Europäischer Freiwilligendienst (EFD)

Der Europäische Freiwilligendienst (EFD) bietet die Möglichkeit, über einen begrenzten Zeitraum, innerhalb oder außerhalb Europas zu leben und zu arbeiten. Die Aufgaben beinhalten die Arbeit in gemeinnützigen Organisationen oder Einrichtungen - auch im Sportkontext. Die Dauer des Freiwilligendienstes variiert zwischen 6 und 12 Monaten. Der EFD ist kostenlos, das Kindergeld wird weiterhin gezahlt.

 

Welche Voraussetzungen sind erforderlich?
Um den EFD leisten zu können muss man zwischen 16 und 30 Jahren alt sein. Noten, Schulabschluss oder Ausbildung spielen beim Europäischen Freiwilligendienst keine Rolle. Sprachbarrieren stellen kein Problem dar, da die Möglichkeit eines Sprachkurses besteht.

 

Die Teilnahme am EFD 
Um am EFD teilnehmen zu können, muss man mit einer Entsendeorganisation in Kontakt treten. Diese sucht gemeinsam mit dem/der BewerberIn ein Aufnahmeprojekt im Ausland und stellt zusammen mit diesem Projekt einen Antrag auf Finanzierung. Sie kümmert sich außerdem um die Vorbereitung, die Tickets, Bürokratisches, Versicherung usw.

Jeder gemeinnützige Verein, jede Kirchengemeinde oder jede öffentliche Stelle kann als Entsendeorganisation fungieren. Dafür in Frage kommen etwa Jugendorganisationen, Öko-Initiativen, Kirchengemeinden, Jugendwerkstätten oder Jugendtreffs. Für alle, die im Sport aktiv sind, ist besonders interessant, dass auch jeder Sportverein als Entsendeorganisation dienen kann. (Sport-)Vereine oder andere Einrichtungen, die noch keine Erfahrung mit dem Europäischen Freiwilligendienst besitzen, können sich problemlos als Entsendeorganisation anerkennen lassen.

Meist ist es einfacher, sich von einer kleinen, lokalen oder regionalen Einrichtung entsenden zu lassen, die man selbst schon kennt. Wenn du also Interesse am EFD gefunden hast, dann melde Dich doch direkt bei Deinem Verein, um alles weitere zu klären. 

 

Warum den Europäischen Freiwilligendienst gerade im Sport machen?
Wer sich in Deutschland in seinem Sportverein wohl fühlt und diesen aktiv mitgestaltet, wird erfahren haben, dass Sport ein ideales Medium ist, um über Sprachgrenzen hinweg im gemeinsamen Tun positive Erlebnisse zu vermitteln. Und warum sollte man die Kenntnisse, die man in seinem Verein erworben hat, nicht auch im Ausland gewinnbringend einsetzen? Trainingsgruppen leiten, Schwimmunterricht geben oder im Bewegungskindergarten arbeiten kann man auch in Ländern, deren Sprache man nur rudimentär beherrscht.

Natürlich ist es auch möglich, sich von einem Sportverein in ein Projekt entsenden zu lassen, das mit Sport nichts zu tun hat.

 

Hier findest du weitere wichtige Informationen

Allgemeine Informationen gibt es unter http://www.go4europe.de

Eine Liste aller Aufnahmeprojekte findest Du unter ec.europa.eu/youth/index_en.htm. Projekte, die sich mit Sport befassen, findest Du unter dem Stichwort "Youth Sports".

Entsende- und Aufnahmeorganisation für den Sport
Brandenburgische Sportjugend
Guido Cools
Schopenhauerstr. 34
14467 Potsdam
Tel.: 0331-9719820
Fax: 0331-9719887
E-Mail: g.cools.bsj@lsb-brandenburg.de