Die Einrichtung, in der die Freiwilligen ihren Dienst leisten, ist die Einsatzstelle. Sie ist u.a. für die fachliche und persönliche Begleitung der Freiwilligen und alle Fragen des konkreten Einsatzes zuständig.

In folgende Tätigkeitsfelder kann sich der/die Freiwillige einbringen:
  • Projekt- und Veranstaltungsmanagement
  • Sportartspezifische Tätigkeiten (im Bereich Kinder- und Jugendsport)
  • Arbeit mit besonderen Zielgruppen im Sport (Migranten, Ältere, etc.)
  • Sporträume (u.a. handwerkliche und gärtnerische Tätigkeiten)
  • Umwelt und Naturschutz im Sport
Freiwillige unter 27 sind ganztags, Freiwillige über 27 mindestens halbtags tätig.

Wann ist eine Anerkennung als Einsatzstelle möglich?
Alle Sportvereine und Sportverbände können sich als Einsatzstelle anerkennen lassen. Besonders einfach ist dies für anerkannte Dienststellen des Zivildienstes, die keine besondere Anerkennung benötigen. Alle anderen Sportvereine und –verbände lassen sich beim Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben offiziell anerkennen. Dabei unterstützt sie der Träger, der für die Einsatzstelle Verwaltungs- und Bildungsaufgaben übernimmt. Voraussetzung ist, dass die Tätigkeiten arbeitsmarktneutral sind; das heißt: Die Freiwilligen ersetzen keine hauptamtlichen Kräfte, sondern leisten unterstützende, zusätzliche Aufgaben.

Neue Einsatzstellen sind im Bundesfreiwilligendienst willkommen.

Aufgaben der Einsatzstelle:
1. Vorbereitende Aufgaben - in Zusammenarbeit mit dem Träger
  • Ausfüllen des Anerkennungsformulars als Einsatzstelle
  • Zusendung über den Träger an die die Zentralstelle (dsj)
  • Abschluss einer Vereinbarung mit dem Träger über organisatorische und finanzielle Rahmenbedingungen
2. Regelungen rund um den Freiwilligen
  • Bewerben und Finden der/des Freiwilligen auf Wunsch mit Hilfe des Trägers
  • Absprache über Einsatzgebiete des/der Freiwilligen - ggf. mit Träger
  • Unterstützung der/des Freiwilligen beim Abschluss der Vereinbarung mit dem Bund 
  • Anleitung der/des Freiwilligen
  • Freistellung der/des Freiwilligen für Urlaub und Bildungstage
  • Übernahme der Kosten des Einsatzes für den/die Freiwilligen
3. Anleitung und Betreuung der Freiwilligen

Die Einsatzstelle verpflichtet sich, eine Fachkraft für die Anleitung der Freiwilligen zu benennen, die die Freiwilligen berät, Kenntnisse vermittelt und sie beim Erwerb von Kompetenzen unterstützt. Die Einsatzstelle ist dazu angehalten, regelmäßige Gespräche mit den Freiwilligen durchzuführen und sie in Teamsitzungen einzubinden.

Braucht Ihr Ehrenamt Unterstützung? Wollen Sie sich als Sportverein gern breiter aufstellen und sich neuen Zielgruppen und Themen  öffnen? Können Sie Hilfe bei gärtnerischen und handwerklichen Tätigkeiten brauchen? Oder benötigen Sie Unterstützung bei Projekt- und Veranstaltungsmanagement? Dann ist der Bundesfreiwilligendienst im Sport genau richtig!


Seite drucken