Zwei Freiwillige aus Bayern reden über ihre Erfahrungen und Erwartungen im FSJ

Sebastian Schönle hat sein FSJ bei der bsj absolviert und übergibt den Staffelstab an Lukas Allgeier. Lest selbst, über was die beiden sich bei einem gemeinsamen Treffen über das FSJ bei der bsj ausgetauscht haben…

Lukas: Sebastian, wie hat dir dein Freiwilliges Soziales Jahr bei der bsj gefallen?
Sebastian: Das Freiwillige Soziale Jahr bei der bsj hat mir sehr gut gefallen und mich enorm weitergebracht. Durch die vielen Veranstaltungen, die ich miterleben durfte, die Fortbildungen, den Trainerschein und meine tägliche Arbeit im Büro war es sehr abwechslungsreich und interessant.


Sebastian muss uns leider schon wieder verlassen.
Foto: bsj

Lukas: Was nimmst du aus diesem Jahr für deine nähere Zukunft und deinen weiteren Lebensweg mit?
Sebastian: Gerade im administrativen Bereich habe ich wie erhofft viele neue Dinge dazugelernt, die ich in naher und ferner Zukunft sicherlich immer wieder brauchen werde. Zudem durfte ich tolle Erfahrungen im Kinder- und Jugendsport durch u. a. die Sportmobileinsätze und das Kinderzeltlager machen, was ich auch in Zukunft beibehalten will.

Lukas: Wie sieht bei dir die Zeit nach dem FSJ aus?
Sebastian: Nach meinem FSJ werde ich ab Oktober an der Deutschen Sport­hoch­schule in Köln „Sport, Erlebnis & Bewegung“ studieren. Ich freue mich auf die Studieninhalte bzw. die Studienzeit und bin gespannt, welche neuen Herausforderungen ein Studium mit sich bringen wird.

Lukas: Was ist das schönste Ereignis auf das du in Köln zurückblicken wirst?
Sebastian: Insgesamt hatte ich ein tolles Jahr bei der bsj mit vielen schönen Erlebnissen, weshalb es mir schwerfällt mich auf eines festzulegen. Das Kindersportzeltlager gegen Ende meines FSJ war natürlich nochmal ein Highlight und hat mich an meine Tage als KSZ-Teilnehmer zurückerinnert. (Wie schnell die Zeit doch vergeht …)


Willkommen im Team, Lukas!
Foto: bsj

Sebastian: Aber jetzt genug über meine Erlebnisse! Erzähle uns doch mal was du dir von deinem FSJ erwartest!
Lukas: Ich erwarte bzw. erhoffe mir eine Zeit mit vielen neuen Dingen, sprich neuen, unbekannten Aufgaben. Außerdem möchte ich weitere Erfahrungen in anderen Sportarten sammeln und auch mal die andere Seite kennenlernen: Wie ist es, eine Gruppe anzuleiten und nicht nur angeleitet zu werden.

Sebastian: Wie hast du von dem FSJ bei der Badischen Sportjugend erfahren?
Lukas: Ich wollte zuerst ein „normales“ FSJ machen, aber dann hat mir ein Verwandter von der Möglichkeit erzählt ein FSJ im Sport zu machen. Das war natürlich perfekt für mich als sportbegeisterter Mensch. Und dann habe ich über Internetrecherchen das Angebot der bsj gefunden. Ich habe dort angerufen und wurde wenig später zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Die Mitarbeiter waren so nett und freundlich, sodass mir sofort klar war, dass die bsj der richtige Ort ist.

Sebastian: Auf was freust du dich am meisten im kommenden Jahr?
Lukas: Ich bin sehr gespannt was mich auf meinen Seminaren zum Übungsleiter-C erwarten wird. Am meisten freue ich mich auf die Vielseitigkeit, die mit Kindern automatisch einherkommt. Auch die anderen Tätigkeitsbereiche werden sehr vielseitig sein, was mich auch motiviert und erfreut.

Die bsj bedankt sich ganz herzlich für die engagierte und gute Arbeit von Sebastian Schönle und freut sich auf die neuen gemeinsamen Erlebnisse und die Zusammenarbeit mit Lukas Allgeier!



Seite drucken