Erfahrungsbericht von Lennart Scherbarth


Foto: Lennart Scherbarth

Moin, ich bin Lennart und habe im letzten Jahr mein BFD im Uwe Seeler Fußball Park gemacht.

Seit etwa drei Jahren steht für mich fest, dass ich ein Studium im Bereich Sportmanagement aufnehmen möchte, genauer gesagt Sport- und Eventmanagement. Weil ich allerdings nicht direkt nach meinem Abitur anfangen wollte zu studieren und gerne vorher praktische Erfahrungen sammeln wollte, habe ich mich für ein Bundesfreiwilligendienst im Uwe Seeler Fußball Park entschieden.

Beim Schleswig-Holsteinischen Fußballverband (SHFV) habe ich viele interessante Einblicke in diverse Bereiche der Verbandsarbeit, aber auch in die Hotelverwaltung bekommen und damit alles für mich mitgenommen, was ein Sport- und Tagungshotel wie der Uwe Seeler Fußball Park zu bieten hat. Ich habe ein Bild von der Verwaltung und administrativen Aufgaben bekommen und habe hauptsächlich an der Rezeption gearbeitet, wo ich das Verwaltungs-Team unter anderem beim Check-In bzw. Check-Out der Gäste unterstützt habe. Hinzu kam, dass im Uwe Seeler Fußball Park kaum ein Tag dem anderen gleicht. Gerade hatten wir noch über einhundert Gäste bei einer Großveranstaltung betreut, da standen am nächsten Tag schon zwei Mannschaften für ein Trainingslager vor der Tür. Neben den täglichen Aufgaben war die Organisation des ersten SHFV-Fußballkongress ebenfalls ein Teil meines breit gefächerten Aufgabenfeldes - an Abwechslung mangelte es also nicht.

Aber nicht nur durch meine Einsatzstelle habe ich viele Erfahrungen gesammelt. Auch die Seminare von der Sportjugend in Malente und Kiel waren jedes Mal eine sehr spannende Zeit. Ich habe eine Menge nette Menschen kennengelernt, die die gleichen Interessen haben. Ich habe definitiv mehr erlebt und für mich mitgenommen, als ich vorher gedacht hätte. Zudem habe ich dadurch die Möglichkeit bekommen, eine C-Trainerlizenz zu erlangen, die ich auch nach meinem Freiwilligendienst weiter nutzen kann.

Wie sich herausgestellt hat, war ein Bundesfreiwilligendienst genau das Richtige für mich, denn ich habe einen Studienplatz an meiner präferierten Hochschule erhalten, an der ich ab September diesen Jahres ein Studium im Sport- und Eventmanagement beginnen werde. Alles in allem bin ich rundum zufrieden mit dem vergangenen Jahr und habe meine Entscheidung für einen Bundesfreiwilligendienst im Uwe Seeler Fußball Park kein einziges Mal bereut. Meine Erwartungen wurden sogar übertroffen. Ich kann jedem eine solche praktische Zeit nach der Schule nur empfehlen, unabhängig davon, ob man schon Pläne für ein Studium oder eine Ausbildung hat. Denn es bringt einen nicht nur fachlich weiter, sondern formt auch die eigene Persönlichkeit.

Sportjugend Schleswig-Holstein



Seite drucken