Du bist zwischen 15 und 26 Jahre alt, interessierst Dich für Sport, magst Kinder und Jugendliche und hast ein Jahr Zeit? Dann mach doch ein FSJ im Sport!


Foto: LSB NRW / Andrea Bowinkelmann

Das FSJ im Sport

  • ist ein Bildungs- und Orientierungsjahr
  • möchte junge Menschen für ein freiwilliges gesellschaftliches Engagement und die Übernahme von Verantwortung begeistern
  • vermittelt Einblicke in ein spannendes Einsatzfeld
  • ermöglicht erste berufliche Erfahrungen
  • qualifiziert für Beruf, Studium und Ehrenamt.

Als Einsatzstellen im Sport kommen Vereine und Sporteinrichtungen in Frage, die regelmäßig Spiel-, Sport- und Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche organisieren, wie z. B. Sportvereine, Sportverbände, (Bewegungs-)Kindergärten oder (Sport-)Schulen. Alle FSJler*innen werden für ihre Tätigkeit ausgebildet und absolvieren Lizenzen.

Die Deutsche Sportjugend ist die Dachorganisation der Träger für das FSJ im Sport. Für Verwaltung, Organisation und Durchführung des FSJ im Sport sind die Landesorganisationen der Sportjugend jeweils in ihrem Bundesland zuständig. Ansprechpartner für Jugendliche, die ein FSJ absolvieren möchten, sind die zuständigen Träger.

Derzeit absolvieren 2.000 junge Menschen ihr Freiwilliges Soziales Jahr im Sport.


Rahmenbedingungen

  • Dauer: Im Regelfall 12 Monate, nach Absprache sind Laufzeiten zwischen 6 und 18 Monaten möglich
  • Arbeitszeit: Vollzeit, in besonderen Fällen (etwa gesundheitliche Vorbelastung, Betreuung von Angehörigen) auch Teilzeit möglich
  • Beginn: Im Regelfall Beginn zum 1. Juli, 1. August oder 1. September. Weitere Termine auf Anfrage
  • Bildungsseminare: Bei 25 kostenfreien Seminartagen stehen das gemeinsame Erleben, die Reflexion des Dienstes sowie der Erwerb von Übungsleiter- bzw. Trainerlizenzen im Mittelpunkt
  • Finanzen: Freiwillige erhalten ein Taschengeld, haben Anspruch auf Kindergeld und werden sozialversichert (z. B. Krankenversicherung)
  • Urlaub: Im Regelfall 24-26 Tage im Jahr

Aufgaben und Tätigkeiten


Foto: LSB NRW / Andrea Bowinkelmann

  • Mitarbeit bei der Vereins- oder Verbandsarbeit
  • Planen, Durchführen und Auswerten von Vereinsangeboten für Kinder und Jugendliche
  • pädagogische Betreuung von Kindern und Jugendlichen – im Verein, in Schulen und Kindergärten
  • Unterstützung von Spielfesten, Sportschnupperveranstaltungen, dem Sportmobil, Ferienfreizeiten oder Skatertreffs und dem Eltern-Kind-Turnen
  • Kennenlernen und Mitarbeit in den Gremien der Jugendselbstverwaltung
  • Gestaltung von Trainingseinheiten und Wettkampfbetreuung
  • Öffentlichkeitsarbeit, Organisations- und Verwaltungsaufgaben in der Geschäftsstelle der Vereine
  • Pflege und ggf. Aufbau von Kontakten innerhalb und außerhalb der Einsatzstellen
    • Nach Absprache ist es auch möglich, Freiwillige in anderen Bereichen einzusetzen, bspw. im Umweltbereich, der Betreuung besonderer Zielgruppen und in der handwerklich-gärtnerischen Arbeit.

Je nachdem in welchem Bundesland du deinen Dienst absolvieren willst (Wohnort) sind die Ansprechpartner*innen für weiter Information und Bewerbungen hier zu finden.

Hinweise zum Datenschutz nach Art. 13 und 14 DS-GVO


Film "Freiwilligendienste im Sport"



Seite drucken